Kategorien

Archive

Frühlingsgeburt

Frühlingsgeburt

Im Frühling bekommen zwei Häschen ein Kindlein, es hockt im Gräschen.

Es wächst, will wandern gehen. Das Häschen möcht` die Welt gern sehen.

 kommt`s an einen strömenden Fluss, den es nun überqueren muss.

Eine Frühlingsbriese, zufällig auf der Wiese, hört Häschen klagen, muss

gar nicht fragen.

Sie bläst mit Tücke auf eine Brücke. Häschen hoppelt weiter, nicht viel   gescheiter.

Kommt an den Berg, darauf sitzt ein Zwerg. Stellt ihm ein Rätsel und futtert ´ne Brezel. 

Häschen packt Trauer, der Zwerg wird sauer. „Löst du mein Rätsel nicht, kommst du nicht rüber, Wicht!“

Das hört die Tulpe und hilft unserem Freund. Denn sie weiß alles, so wie es  scheint.

Gibt Häschen die Lösung, das sieht sie als Pflicht. Doch unserem Häschen sagt sie: „Vergiss mich nicht.“

 Häschen ist glücklich, da siehts eine Maus

mit der Familie und möchte nach Haus. Das hört der Sperling und sieht unseren Kleinen.

Komm kleines Häschen und hör auf zu weinen. Sperling nimmt Häschen,

fliegt über Erfurt. Doch dieses Glück passiert allein einer Frühlingsgeburt.

von Lara Mahlau

1 Kommentar zu Frühlingsgeburt

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML-Befehle nutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>